Menu
 

Sanierung Margarethenstrasse Basel

Das 1965 erstellte Geschäfts- und Lagerhaus wird saniert und in den obersten drei Geschossen zu Wohnzwecken umgenutzt. Im 1.OG und 2.OG sind wie bisher Dienstleistungs- und Büronutzungen und im Erdgeschoss weitere Gewerbenutzungen angeordnet.

Die Überbauung ist im Wesentlichen in zwei Teile gegliedert. Dem Haupttrakt mit dem gegenüber der Umgebung leicht erhöht angelegten Erdgeschoss, den vier Obergeschossen und dem zurückversetzten Dachgeschoss sowie dem Hoftrakt mit der im Jahr 1992 nachträglich erstellten erdgeschossigen Hofüberdachung. Ausserdem ist die gesamte Gebäudegrundfläche mit drei Geschossen unterbaut.

Die Volumetrie bleibt, bis auf die zehn neuen Einzelbalkone im 3.OG und 4.OG auf der Hofseite, unverändert. Durch den Teil-Abbruch der bestehenden Fensterbrüstungen im Erdgeschoss wird der Bezug zum Strassen- respektive Stadtraum der neuen Nutzung entsprechend angemessen gestärkt und mit der Zugangsterrasse räumlich präzise definiert.

Das gegenüber der Umgebung leicht erhöht angelegte Erdgeschoss mit den beiden bestehenden Hauptzugängen Margarethenstrasse 47 und 49 sowie der strassenseitig orientierten, frei unterteilbaren Gewerbefläche, wird neu über eine Art Zugangsterrasse hindernisfrei erschlossen.

 

Auftraggeber: Nest Sammelstiftung, Zürich
Jahr: 2017-2020
Nutzung: Mietwohnungen
Verfahren: Studienauftrag, 1. Preis
Generalplanung: Befair Partners AG, Basel
Bauingenieur: Construktur AG, Baden
HLKS-Planung: Concept - G AG, Winterthur
Elektroplanung: Swiss - e - tec AG, Winterthur
Bauphysik/ Akustik: Ehrsam Beurret Partner AG, Pratteln
Projektstand: Ausführungsplanung in Bearbeitung